Suche

FSV-POWER DAS MAGAZIN

Werbung

Information

 

Durch die Initiative des Vorstandes des FSV konnte der Bau eines eigenen Vereinsheimes begonnen werden. Rechtzeitig zur 40-Jahrfeier im Jahr 1969 wurde der Bau des Sportheimes fertiggestellt, am Hauptspielfeld wurde eine Tribüne angebracht und am Trainingsplatz eine Flutlichtanlage installiert.

Der 1. Mannschaft gelang es im Jahr 1971 erneut die A-Klassen-Meisterschaft zu erringen und damit die Voraussetzung für den Wiederaufstieg in die II.Amateurliga zu schaffen. Leider hielt der Erfolg trotz aller Bemühungen nur drei Jahre an. Von 1973 bis 1976 übernahm Rolf Heinitz den Vorstand und bemühte sich, jüngere Spieler in die 1.Mannschaft der A-Klasse einzubauen. Anfangs mit Erfolg, dann setzte jedoch der Effekt ein, das gute Seelbacher FSV Talente von anderen Vereinen mit entsprechenden finanziellen Mitteln abgeworben wurden.

Helmut Meier wurde 1974 zum 2.Vorsitzenden ernannt und übernahm von 1976 bis 1990 die Nachfolge von Rolf Heinitz zum 1.Vorsitzenden. In dieser Zeit holte sich die 1.Mannschaft den Vizemeister-Titel zum Abschluß des Spieljahres 1977/78. Im Spieljahr 1978/79 waren die 1. und 2. Mannschaft unter den führenden Mannschaften an der Tabellenspitze zu finden. Dieses war u.a. dem Trainer Reinhold Pfaff zu verdanken gewesen, der beide Mannschaften nach deren Abstieg zu guten Leistungen zurückgeführt hatte. Das in letzter Zeit aufgetretene Problem der Jugendarbeit konnte 1979 gelöst werden, indem der Schriftführer Emil Obergföll zusätzlich zu seinen bisherigen Vereinsaufgaben die Jugendarbeit übernahm und in dem Jahr zwei neue Jugendmannschaften aufstellen konnte.

Ebenfalls im Jahre 1979 feierte der FSV Seelbach sein 50-jähriges Vereinsjubiläum. Unter der Regie des Festpräsidenten Artur Schönle wurde das Fest zu einem vollen Erfolg, und die Festtage sind bis heute noch allen in guter Erinnerung geblieben.

Im Juli 1980 verstarb überraschend der langjährige Vorsitzende und Ehrenvorsitzende Franz Herdrich. In der Generalversammlung am 5. 6. 1981 wurde Artur Schönle zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Ein großer Wunsch des FSV Seelbach konnte 1982 erfüllt werden:

Am 1. November konnte der neue Trainingsplatz, der als Hartplatz angelegt wurde, in Betrieb genommen werden. Vereinsführung und Spieler danken Herrn Bürgermeister Dilger sowie den Gemeinderäten, dass sie sich für die Schaffung dieser neuen Sportanlage einsetzten. Nun waren die Voraussetzungen geschaffen, einen optimalen Trainingsbetrieb für die Spieler aller Mannschaften zu gewährleisten.

Mit Spielertrainer Johannes Deibel, der mit dem Spieljahr 1982/83 die sportliche Leitung der 1. Und 2. Mannschaft übernahm, kam neuer Aufschwung. Im ersten Jahr seiner Tätigkeit erreichte er die Vizemeisterschaft und ein Jahr später, 1984, die Meisterschaft in der Kreisliga A, was den Aufstieg in die Bezirksliga bedeutete. Die neue Spielklasse stellte an Spieler und Trainer große Anforderungen, so dass man immer ums Überleben kämpfen musste. Finanzielle Mittel, um den Spielerkader zu ergänzen, standen nicht zur Verfügung.

Im November 1985 löste Ulli Bohnert Johannes Deibel als Spielertrainer ab. Es gab noch einmal neue Motivation, doch war der Abwärtstrend, hervorgerufen durch Spielerabgänge, nicht mehr aufzuhalten. So musste die erste Mannschaft im Spieljahr 1987/88 wieder in die Kreisliga A absteigen. Mit Klaus Bing konnte ein junger, dynamischer Spielertrainer gefunden werden, der die erste Mannschaft neu formte.

Mit Rolf Giessler wurde 1989 ein Trainer verpflichtet, der sich besonders um die jüngeren Spieler kümmerte und so eine homogene Mannschaft in der Kreisliga A formte. Seine Trainerzeit reichte bis 1991.