FSV Power 2022

www.fsv-seelbach.de 29 FSV-Power 2022 Jugendleitung Eine sehr erfolgreiche Saison des FSV undder SG ImSchuttertal: Die E-JuniorenholtendenMeister inder Frühjahrsta el 17. Die A-Junioren holen sich zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte das Double und krönen eine hervorragende Saisonleistungmit demBezirkspokal und demMeistertitel in der Bezirksliga, wodurch das Team in die Landesliga aufsteigt. Die B-Junioren belegen einen guten Platz 5. Platz in der Bezirksliga. Einzig bei den C- und D-Junioren verlief die Saison nicht ganz so erfolgreich. Die C-Junioren steigen in die Bezirksliga ab, und auch für die D-Junioren geht es nach einigen Jahren Bezirksliga ein Treppchen nach unten in die Kreisliga. Ein sehr bitterer Abstieg, da zum Verbleib in der Bezirksliga am letzten Spieltag ein einziger Punkt gefehlt hat. Aber alles in Allem war es eine sehr erfolgreiche Saison: Glückwunsch an alle Spieler der einzelnen Mannscha en für Ihre erbrachten Leistungen und ein riesengroßes Dankeschön an alle Trainer und Betreuer. Ihrer Bereitscha , viele Stunden zu Hause in der Vorbereitung, auf dem Trainingsplatz und letztlich bei den Spielen zu investieren, ist es zu verdanken, dass der FSV Seelbach und die SG Im Schuttertal solche erfolgreiche Mannscha en vorzeigen kann. Der FSV-Seelbach sprach mit der Jugendleiterin Silke Lecher. FSV: HerzlichenGlückwunsch für dieseErfolgeundEureüberaus gute Jugendarbeit. Wie stolz seid Ihr auf das Erreichte? Silke: Danke, aber die Glückwünsche gehen alleine an die Spieler und an ihre Trainer. Sie waren es, die durch viel Trainingsarbeit, gute und konstante Leistungen bei den Spielen diese außerordentliche Leistung zu Stande gebracht haben. Ich als Jugendleiterin des FSV Seelbach bin mega stolz auf die Jungs und Mädels. Die E-Junioren haben gezeigt, was für eine starke Entwicklung sie im vergangen Jahr durchlaufen haben. Die A-Junioren haben durch eine konstant gute Leistung, bei echt schweren und manch „dreckigen” Spielen bewiesen, welches Potential in ihnen steckt. Und dass die Jungs in der Lage waren diese beiden Titel einzufahren, lag auch an der hervorragenden Trainerleistung, welche es verstanden haben die Jungs Woche für Woche neu zu motivieren und richtig auf das nächste Spiel einzustellen. Herzlichen Glückwunsch und ein großes Dankeschön an die Trainer, dass ihr Woche für Woche mit den Jungs und Mädchen egal welcher Altersklasse arbeitet. FSV: Ist der Erfolg auch ein wenig Lohn für die vielen Stunden Arbeit und durchaus auch schwierigen Phasen der Saison? Silke: Selbstverständlich... dafür arbeiten wir, und die Erfolge der einzelnen Mannscha en sind der höchste Lohn, den du erhalten kannst. FSV: Was kannst Du uns sonst berichten aus der Jugend? Gibt es Neues für die kommende Saison? (oder die einzelnen Jugend Mannscha en, die in die Saison gehen) Silke: Die Jugend wird auch in der neuen Saison zielorientiert weiterarbeiten, damit diese genauso erfolgreich wird wie vergangene Runde. Allerdings muss man an dieser Stelle erwähnen und betonen, dass wir vor vielen schweren Herausforderungen stehen. Ein großes Thema sind zum Beispiel Jugendtrainer: Jugendtrainer sind extreme Mangelware. Und die Bereitscha ein Jugendtraineramt zu übernehmen schwindet immer mehr, gerade in den älteren Jugendmannscha en. Dies liegt zum einen daran, dass der Job viele Stunden Zeit in Anspruch nimmt und die Anforderungen an einen Trainer immer größer werden. Und diese Arbeit ist ein reines Ehrenamt (zumindest bei uns). Je höher die Mannscha spielt, desto aufwändiger ist es für den Trainer und die Spieler. Denn weite Wege zu den Spielen bedeuten auch höhere Kosten. Kosten, welche die Vereine nicht immer tragen können und deshalb o an den Trainern hängen bleiben, was mitunter schnell mehrere hundert Euro in der Saison sein können. Unser Anspruch ist es aber, unsere Spieler so gut es geht auf den Übergang in die Senioren vorzubereiten, damit wir „fertige” und gut ausgebildete Spieler übergeben können. Dies hat für einen Hauptverein in vielerlei Hinsicht große Vorteile, auch finanziell. Im Umkehrschluss heißt das aber auch, dass man mehr finanzielle Mittel in die Jugendarbeit investieren muss, und das bereits bei den Jahrgängen, um diese von der Basis ab durch gute Trainer aufzubauen. Und an diesem Punkt sind wir wieder am Beginn unserer Unterhaltung: gute Trainer sind Mangelware, und o mals bestimmt der Preis den Trainer – auch in der Jugend! Wir beim FSV und innerhalb der SG sind in der glücklichen Lage gute Trainer an Bord zu haben, die diesen Job ehrenamtlich und aus voller Leidenscha machen. Aber auch wir kommen immer wieder an unsere Grenzen und sind gezwungen uns neue Wege zu überlegen. Wir werden mit 13 Mannscha en in die neue Saison gehen. Und zum ersten Mal wird es bis hin zu den A-Junioren möglich sein, bei den zweiten Mannscha en nach dem Norweger Modell zu spielen. Das ermöglicht, ein Spiel mit nur neun Spielern auszutragen, wenn eine zweite Mannscha am Spieltag keine elf Spieler stellen kann. So verhindert man, dass Spieler dem Fußball den Rücken kehren und Spiele aufgrund von Spielermangel abgesagt werden müssen. FSV-Power: Stell uns doch mal bitte die Leute vom FSV-Jugend-Team vor, die sich mit Dir durch die Saison arbeiten: Silke: Gerne: Kai Burkhart Sportliche Leitung, Marco Manna Kassenwart (Jugend), Stephan Heuberger Ausstattung, Beate Zehnle-Lehmann Schri führerin, Markus Glatz Beisitzer, Frank Braun Beisitzer

RkJQdWJsaXNoZXIy NTk5OTM2